Konzeptstudie Medienfassade für ein Verlagshaus in Hamburg | 2008

                                                    

  • Bild 01
  • Bild 02
  • Bild 03
  • Bild 04
  • Bild 05
  • Bild 06
  • Bild 07
  • Bild 08
  • Bild 09

1
2
3
4
5
6
7
8
9



Fenster zur Stadt

Konzeptstudie | Medienfassade für ein Verlagshaus in Hamburg | 2008
Auftraggeber: ABG Aachen, Spiegel-Verlag Hamburg | Projektteam: A. Seeger, T. Klooster (Task Architekten) | Projektpartner: FineCutMedia, LFM

Das Vorhaben umfasst alle Aspekte der Konzeption und der Errichtung einer transparenten Medienfassade.
Das Projekt schafft die inhaltliche Leitidee wie die technische Möglichkeit, an einer sehr großen (Glas-)Außenflächen des Neubaus eine Verlagshauses für die Spiegelgruppe auf der Ericusspitze in der Hafen-City Hamburg einen (polyfunktionellen) selbstleuchtenden Bildträger zu installieren, der eine “dynamische Informationsvermittlung im öffentlichen Raum zum Zwecke der Information, der kommerziellen Nutzung und der Nutzung im Rahmen von Events und Kunstprojekten” ermöglicht. Auf der Fassade zeigen drei Mediennetze mit einer Auflösung von 6,25 und 10 cm weithin sichtbare, bewegt Bilder: Filme, Grafiken, Schriften, Spiele, Fotos wechseln einander ab. Die Bildauswahl bestimmt zudem die Lichtverhältnisse im öffentlichen Raum vor der Fassade. Mittels eines einfachen Programms können die Betreiber ständig eigene neue Inhalte einspielen.
„Pixel für Pixel“. Das Konzept der Nutzung der in den Räumen hinter der Fassade vorhandenen Leuchtmittel transformiert das ganze Haus in einen archaischen lowtech Projektionsapparat auch für bewegte Bilder, die sich aus „Raumpixel“ konstituieren.